Zum Inhalt springen (Eingabetaste) Zur Fußzeile springen (Eingabetaste)

Wir sehen Kohlenstoff als Ressource

Interface ist der erste globale Hersteller modularer Bodenbeläge, dessen Produkte über den gesamten Lebenszyklus CO2-neutral sind.

Wirkung erzielen und messen​

Wir sprechen nicht nur über Nachhaltigkeit – wir leben jeden Tag danach und messen unsere Fortschritte seit 1996. Eine umfassende Berichterstattung zu unserem jährlichen Fortschritt finden Sie auf der Seite Investor Relations.​

jcr:title

der genutzten Energie in eigenen Produktionsstätten stammt aus erneuerbaren Quellen

jcr:title

weniger Treibhausgasemissionen in den Produktionsstätten für Teppichfliesen​

jcr:title

weniger Abfall auf Deponien aus Produktionsstätten für Teppichfliesen​

jcr:title

der Materialien in den von uns verkauften Bodenbelägen stammen aus recycelten oder biobasierten Quellen

Wissen teilen und gemeinsam mehr erreichen

Der Anfang

Das Umdenken

Die Reise beginnt

Erfolge und Meilensteine

Was kommt als nächstes?

Ray Anderson

Der Anfang

1973

Ray Anderson gründete Interface in LaGrange, Georgia/USA, und brachte das Konzept der vielseitig verlegbaren Teppichfliese nach Amerika. Damit leitete er eine Revolution im Bereich der gewerblichen Bodenbeläge ein. Die ursprünglichen Kollektionen waren stark in Bezug auf technische Vorteile, aber hatten ihre Schwachstellen hinsichtlich der Ästhetik. Dies änderte sich im Jahr 1988, als Interface die Kollektion „Quantum“ einführte: die erste getuftete Teppichfliese. Das eröffnete neue Möglichkeiten für das Design der Teppichfliesen und veränderte Geschäftsverlauf von Interface entscheidend.

Das Umdenken

1994

Bei einem Besuch eines Kunden fragte dieser "Was tut Ihr Unternehmen für die Umwelt?" Als Ray realisierte, dass er diese Frage nicht beantworten konnte, gründete er im Unternehmen eine Arbeitsgruppe, um sie zu lösen. In der Vorbereitung der Rede für das erste Treffen der Arbeitsgruppe, las er Paul Hawkens Buch „The Ecology of Commerce“ und war zutiefst bewegt. Später beschrieb er diese Erfahrung als eine Offenbarung, die ihm die Augen öffnete – ein Geistesblitz, der seine Sicht auf das Geschäft und die Nachhaltigkeit veränderte.

Die Reise beginnt

1994 bis 1999

Ray gründete das „Eco Dream-Team“, indem das Fachwissen von Autoren, Aktivisten, Wissenschaftlern und Unternehmern gebündelt wurde. Ihr fortschrittliches Denken half Interface, die Nachhaltigkeitsreise auszuarbeiten. Ray beschrieb dies als Aufstieg auf einen „Berg, höher als der Everest“. Zunächst identifizierte Interface sieben Handlungsfelder, die sogenannten „sieben Fronten“, in denen Fortschritte erzielt werden mussten, um die Vision von „Mount Sustainability“ zu verwirklichen. Dies hieß konkret: keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt haben. Aufbauend auf diesem Rahmen wurden in vielen Bereichen ambitionierte Ziele gesteckt:
- Null Deponiemüll
- Null Verbrauch von fossilen Brennstoffen
- Null Verwendung von Prozesswasser
- Null Treibhausgasemissionen.

Floor Graffiti Scherpenzeel

Erfolge und Meilensteine

2000 bis 2009

Im Jahr 2000 haben wir modulare Teppiche mit der Einführung von Entropy® und der neuen Produktkategorie i2® neu definiert. Im selben Jahr boten wir die erste kommerzielle Teppichkollektion an, bei der recyceltes Nylon in der Deckfaser und eine 100 % recycelte Vinylträgerschicht verwendet wurden. Wir experimentierten weiter mit erneuerbaren und recycelbaren Materialien und stellten unser klebstofffreies Installationssystem TacTiles® vor. In der Zwischenzeit konnten wir mit unserem Cool Blue™-Verfahren eine größere Auswahl an Materialien für unsere Rückenkonstruktion verwenden. Damit wurden wir weniger abhängig von Erdöl.

Wir haben unser Ziel, keinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen, auch offiziell als Mission Zero® anerkennen lassen. Die Reise, die wir 1994 begonnen haben, hatte einen Namen.

Erfahren Sie mehr

Was kommt als nächstes?

seit 2010

Während einer 25-jährigen Nachhaltigkeitsreise hat Interface sowohl seine Denkweise und als auch seinen Ansatz weiterentwickelt. Mit dem anhaltenden Erfolg und neuen Entwicklungen, wie dem Rücknahmeprogramm ReEntry™, beweist Interface, dass eine Kreislaufwirtschaft ein erreichbares Ziel ist.

Ursprünglich haben wir uns auf die Reduzierung unserer Umweltauswirkungen konzentriert. Diese wurden schrittweise erweitert, um soziale Auswirkungen und neue Geschäftsmodelle. Mission Zero ® ist ein großer Erfolg und wir haben uns ein noch höheres Ziel gesteckt: Climate Take Back™. Mit Climate Take Back ™ möchten wir einen Beitrag dazu leisten, ein lebensfähiges Klima zu schaffen und die Erderwärmung umzukehren.

Unsere Mission

Wissen für die Zukunft

Das Wertvollste, das wir von der Vergangenheit lernen, ist zu wissen, was wir in der Zukunft tun können.

Auf unserem Weg der Mission Zero® haben wir einiges über Geschäftsmodelle gelernt, materielle Herausforderungen gemeistert und auch nach den Sternen gegriffen.

Erfahren Sie mehr über unsere Erkenntnisse der vergangenen 25 Jahre.