Die Geschichte von Interface

Die Anfänge

Nach der Entdeckung der Teppichfliesen in Europa in den frühen 1970er-Jahren erkannte Ray C. Anderson seine Zukunft in modernen Büros. Offene Bürosysteme entstanden und erforderten einen einfachen Zugang zu Flachdraht- und Walkerduct-Systemen – zu dieser Zeit eine hochmoderne Infrastruktur. 1973 gründete Ray Interface in LaGrange, Georgia. Er brachte das Konzept der vielseitig verlegbaren Teppichfliese nach Amerika und leitete damit eine Revolution im Bereich der gewerblichen Bodenbeläge ein.

Mit Innovationen wie der GlasBac®-Rückenkonstruktion, die den Industriestandard für Leistung setzt, und Intersept®, unserem proprietären Konservierungsmittel, waren die ursprünglichen Teppichfliesenprodukte stark in Bezug auf technische Vorteile, aber schwach hinsichtlich der Ästhetik. Es war eine praktische Lösung, jedoch keine schöne. Dies änderte sich im Jahr 1988, als Interface Quantum einführte – die erste getuftete Teppichfliese, die unseren Geschäftsverlauf und unsere Designfähigkeiten veränderte. Erfahren Sie mehr über unsere Anfänge in der Bildergalerie unten.

  • Ray C. Anderson, Gründer und ehemaliger Vorsitzender von Interface, Inc.
  • 1973 – Interface errichtet sein Vorzeige-Produktionswerk in LaGrange, Georgia.
  • 1973 – Interface führt die Quadron-Methode des Schmelzklebens ein, eine innovative Konstruktion, die maximal gleichmäßige Tuft-Ergebnisse ermöglicht.
  • 1974 – Interface stellt seine strukturierte Rückenkonstruktion GlasBac vor. Es setzt den Industriestandard für Leistung und ist bis heute unser Trägermaterial Nummer eins.
  • 1978 – Interface stellt sein eigenentwickeltes Konservierungsmittel Intersept vor, das die Teppichfliesen vor Schimmel, Stockflecken und anderen geruchsverursachenden Mikroorganismen schützt.
  • 1979 – Ein firmeneigenes Sublimationsdruckverfahren stellt die Velvet Series-Fliesen in dieser Installation bei der Flint Ink Corporation her. Wir haben den Druck 1998 eingestellt, um leistungsfähigere und umweltverträglichere Produkte anzubieten.
  • 1982 – Interface erwirbt Compact Carpets Ltd. in Belleville, Kanada.
  • 1983 – Interface erwirbt Tufted Carpet Tile Ltd. (Tuca Tile) aus Craigavon, Nordirland.
  • 1983 – Carpets International-Georgia geht an die Börse und ändert seinen Namen in Interface, Inc.
  • 1984 – Interface erwirbt Illingworth Morris und Bond Worth und bildet Interface UK mit dem Werk in Craigavon, Nordirland. Der heutige Hauptsitz von Interface UK befindet sich im englischen Birmingham, wie hier abgebildet.
  • 1987 – Interface führt das System Six mit modularen Teppichen ein, um in Gesundheits- und Bildungseinrichtungen vorzudringen, in denen hauptsächlich harte Oberflächen verwendet werden. Die Kombination aus thermisch pigmentierten Garnen, chemisch geschweißten Nähten und Intersept versprach Leistung in stark frequentierten Bereichen.
  • 1988 – In der Lobby des damaligen Hauptsitzes von Interface, dem heutigen Joseph H. Kyle-Werk, befindet sich ein Muster der Fliesenverlegung. Ray sah die neuen Büros als Gelegenheit, visuell zu demonstrieren, wie Teppichfliesen in der modernen Büroumgebung funktionieren sollten.
  • 1988 – Die Akquisition von Heuga B.V. (unsere hier gezeigte Scherpenzeel-Produktionsstätte) macht Interface Inc. zum weltweit größten Hersteller von Bodenbelägen.
  • 1990 – Das Ray C. Anderson-Werk in West Point, Georgia, nimmt den Tufting-Betrieb auf. Die Sonnenkollektoren und andere Umweltmerkmale wurden 1998 im Rahmen einer Neugestaltung hinzugefügt.

Das Umdenken

In den frühen 90er-Jahren fragte ein Kunde: „Was tut Ihr Unternehmen für die Umwelt?“ Als Ray realisierte, dass er diese Frage nicht beantworten konnte, gründete er im Unternehmen eine Arbeitsgruppe, um sie zu lösen. Als er eine Rede für das erste Treffen der Arbeitsgruppe vorbereitete, las er Paul Hawkens Werk "The Ecology of Commerce" und war zutiefst bewegt. Er beschrieb die Erfahrung als eine Offenbarung, die ihm die Augen öffnete – ein Geistesblitz, der seine Sicht auf das Geschäft und die Nachhaltigkeit veränderte.

Dies rief das dringende Bedürfnis in ihm wach, eine neue Richtung für Interface einzuschlagen. Er brachte das Fundament der erdölintensiven Teppichindustrie zum Wanken, indem er erklärte, dass Interface sich zum Ziel gesetzt habe, das weltweit erste vollkommen nachhaltige – und letztendlich regenerative – Unternehmen zu werden. Lassen Sie sich die Geschichte von Ray höchstpersönlich im Video unten erzählen.

Die Reise beginnt

Ray erkannte die Komplexität der Neugestaltung von Interface hin zu einem nachhaltigen Unternehmen und gründete das Eco Dream Team, das das Fachwissen von Autoren, Aktivisten, Wissenschaftlern und Unternehmern umfasste. Ihr fortschrittliches Denken half Interface dabei, die Reise auszuarbeiten, die Ray später als Aufstieg auf einen „Berg höher als der Everest“ beschrieb. Mount Sustainability (der "Gipfel der Nachhaltigkeit"), wie wir es nennen, wurde zum Symbol für die Größe und den Umfang unserer Mission.

Zunächst identifizierte Interface sieben Schwerpunkte – die "sieben Fronten" – in denen Fortschritte erzielt werden mussten, um die Vision von Mount Sustainability zu verwirklichen. Aufbauend auf diesem Rahmen haben wir dann in vielen Bereichen aggressive Ziele gesteckt: null Deponiemüll, null Verbrauch von fossilen Brennstoffen, null Verwendung von Prozesswasser, null Treibhausgasemissionen.

Die daraus resultierende EcoMetrics-Analyse untersuchte den Material- und Energiefluss innerhalb und außerhalb des Unternehmens – was wir in Form von Produkten und Abfällen aufgenommen haben und was daraus entstanden ist. Was heute gemessen wird, ist weitgehend dasselbe, einschließlich Abfallreduzierung, Energieverbrauch, erneuerbare Energien, Kohlenstoffemissionen und Wasserverbrauch. Erfahren Sie mehr in der Bildergalerie unten.

  • 1994 – Interface beauftragt David Oakey mit der Leitung des Produktdesigns, der kurz vor Rays alles verändernden Umdenken dazukommt. David arbeitet immer noch mit Interface zusammen und ist branchenführend im Bereich nachhaltiges Produktdesign. Er kreiert weiterhin innovative, preisgekrönte Designs, die von der Natur inspiriert sind.
  • 1994 – Ray bringt eine Gruppe von Autoren, Aktivisten, Wissenschaftlern und Unternehmern zusammen, um einen Rahmen für die Anwendung von Nachhaltigkeit im Unternehmen zu schaffen. Wir verlassen uns noch heute auf den Input einiger dieser Umweltdenker.
  • 1994 – Caribbean™ ist eines der ersten Produkte, das mit der im Jahr 1993 von Interface erworbenen Intersculpt-Technologie hergestellt wurde. Intersculpt ermöglicht das Weben von Garnen mit hohen und niedrigen Effekten mit integrierten Mustern, wodurch die Produkte mit hohem Effekt effizienter hergestellt werden können.
  • 1995 – Interface identifiziert zunächst sieben Schwerpunkte, die "sieben Fronten", in denen Fortschritte erzielt werden müssen, um die Vision von Mount Sustainability (der "Gipfel der Nachhaltigkeit") zu verwirklichen.
  • 1995 – Wir beginnen, Teppichfliesen über unser Programm ReEntry® wiederzugewinnen und zu recyceln. ReEntry entwickelt sich im Laufe der Jahre weiter, während wir daran arbeiten, den Kreislauf unseres Herstellungsprozesses zu schließen.
  • 1996 – Interface beginnt mit der Herstellung in Chonburi, Thailand. 2007 erweitert das Werk in Thailand seine Produktionskapazität und wird das erste LEED-zertifizierte Gebäude in Thailand.
  • 1997 – Interface hält sein erstes globales Meeting ab, um Rays Vision einer nachhaltigen Zukunft zu teilen, und bringt Mitarbeiter von Tochterunternehmen auf der ganzen Welt zusammen.
  • 1997 – Während des globalen Treffens in Maui vergleicht Ray die Nachhaltigkeitsreise von Interface mit dem Aufstieg auf einen „Berg höher als der Everest“ – schwierig, aber mit einem sorgfältigen und aufmerksamen Plan nicht unmöglich. Die Idee bleibt und „Mount Sustainability“ wird zum Kultnamen für unsere Reise.
  • 1997 – Die Teilnehmer des globalen Interface-Meetings in Maui versammeln sich, um das Unternehmenslogo zu bilden, welches die Einheit von Zweck und Vision symbolisiert.
  • 1997 – Interface Inc. veröffentlicht den ersten Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens.
  • 1997 – Interface erwirbt Carpet Solutions aus Australien.
  • 1998 – Rays erstes Buch beschreibt die Erfahrung der Offenbarung, die ihm die Augen öffnete, was er als „Geistesblitz“ bezeichnet – und umreißt ein Modell für Unternehmen, um Nachhaltigkeit zu erreichen.
  • 1999 – Interface bietet das erste Online-Musterbestellsystem für Teppichfliesen an.

Eintritt ins 21. Jahrhundert

Interface schritt in das 21. Jahrhundert und lieferte eine Innovation nach der anderen. Im Jahr 2000 haben wir den modularen Teppich mit der Einführung von Entropy® und der neuen Produktkategorie i2® neu definiert. Im selben Jahr boten wir die erste kommerzielle Teppichkollektion an, bei der recyceltes Nylon in der Deckfaser und eine 100% recycelte Vinylträgerschicht verwendet wurden.

Wir experimentierten weiter mit erneuerbaren und recycelbaren Materialien und stellten unser kleberfreies Installationssystem vor: TacTiles®. In der Zwischenzeit konnten wir mit unserem Cool Blue™-Verfahren eine größere Auswahl an Materialien für unsere Rückenkonstruktion verwenden und waren weniger abhängig von Erdöl. Wir haben unser Ziel, keinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen, auch offiziell als Mission Zero® anerkannt und der Reise, die wir 1994 begonnen haben, somit einen Namen gegeben. Weitere Details finden Sie in den folgenden Bildunterschriften.

  • 2000 – Interface installiert eine 17-Kilowatt-Solaranlage im Kyle-Werk in LaGrange, Georgia, um die traditionellen Stromquellen zu ergänzen.
  • 2000 – Interface führt die Great Plains-Kollektion ein und bietet die ersten kommerziellen Teppichfliesenprodukte an, die eine hybride Deckfaser mit einem Polymer auf Maisbasis, Polymilchsäure (PLA), verwenden. Obwohl wir heute keine PLA-Fasern mehr verwenden, war dies ein erster Schritt auf unserer Suche nach leistungsstarken, erneuerbaren und biologisch abbaubaren Materialien.
  • 2000 – Interface stellt Deja Vu vor, die erste kommerzielle Teppichkollektion, die recyceltes Nylon in der Deckfaser verwendet.
  • 2000 – Falling Water™, das in einem Grundschulklassenraum installiert wird, gehört zu den zusätzlichen Produkten, die mit recyceltem Fasergehalt und einer Trägerschicht aus recycelten Materialien mit einem recycelten Gesamtgehalt von 51-54 % auf den Markt gebracht werden.
  • 2000 – Inspiriert von einem Workshop mit Janine Benyus beginnt David Oakey, das Konzept der Biomimikry unter Berücksichtigung natürlicher Systeme zur Lösung menschlicher Probleme im Teppichfliesendesign zu untersuchen.
  • 2000 – Entropy wird eingeführt und schnell zu einem unserer meistverkauften Produkte. David Oakeys erste von der Biomimik inspirierte Teppichfliese, Entropys organisches Muster und die Farbgebung erübrigen es, die Fliesen perfekt aufeinander abzustimmen. Durch richtungslose Installation wird der Verschnitt auf durchschnittlich 1,5 % gesenkt.
  • 2001 – Interface führt die neue Rückenkonstruktion GlasBacRE mit Recyclinganteil ein, die aus Schichten aus recyceltem Vinyl besteht.
  • 2002 – Interface spendet 72.000 Teppichfliesen zur Verwendung als isolierte Wände für „Lucy's House“, ein Projekt, das von Professor Samuel Mockbee und seinen Architektur-/ Designstudenten an der Auburn University geleitet wird.
  • 2002 – Interface stellt Cool Carpet™ vor, unser erstes CO2-Ausgleichsprogramm für Teppichfliesen.
  • 2003 – Interface führt seine Verbrauchermarke für Teppichfliesen ein: FLOR®. Heute wird FLOR auch in einer Vielzahl kommerzieller Anwendungen eingesetzt.
  • 2006 – Das klebstofffreie Verlegesystem TacTiles bietet eine sauberere, schnellere und umweltfreundlichere Alternative zu herkömmlichen Klebstoffen. Der ökologische Fußabdruck ist mehr als 90 % geringer als bei herkömmlichen Klebstoffen für Bodenbeläge.
  • 2006 – Interface führt Cool Blue ein, ein Herstellungsverfahren für GlasBacRE, mit dem wir flexibel nach neuen nachwachsenden und wiederverwendbaren Rohstoffen suchen können.
  • 2008 – Interface stellt eine Kollektion umweltfreundlicher Bodenfliesen aus Gras und Bambus vor, die von Webern aus Indien stammen. Obwohl es gut angenommen wird, ist es kein Markterfolg. Aber es hilft, den Grundstein für den Erfolg unseres Net-Works®-Programms im Jahr 2012 zu legen.
  • 2009 – Ray veröffentlicht sein zweites Buch „Confessions of a Radical Industrialist“.

Bis zum Jahr 2020 und darüber hinaus

Während unserer 25-jährigen Nachhaltigkeitsreise haben wir unser Denken und unseren Ansatz weiterentwickelt. Ursprünglich haben wir uns nur auf die Reduzierung unserer Umweltauswirkungen konzentriert, aber dies beinhaltete auch soziale Auswirkungen und neue Geschäftsmodelle. Wir halfen beim Start von Net-Works®, einem Programm, das ausrangierte Fischernetze in zusätzliches Einkommen für Gemeinschaftsmitglieder und 100% recyceltes Nylon umwandelt, das wir für unsere Teppichfliesen verwenden. Mit Net-Works und dem anhaltenden Erfolg unseres ReEntry®-Programms beweisen wir, dass eine Kreislaufwirtschaft ein erreichbares Ziel ist.

Wir erklären Mission Zero heute für erfolgreich und haben uns nun ein noch höheres Ziel gesteckt – Climate Take Back™. Mit Climate Take Back schaffen wir ein lebensfähiges Klima. Ein weiterer aufregender Schritt in diese Richtung ist die Schaffung unserer CircuitBac™ Green Rückenkonstruktion, die während ihres Lebenszyklus effektiv mehr Kohlenstoff speichert, als ausstößt.

Zudem haben wir auch neue ästhetische Aspekte untersucht. Mit unseren Skinny Planks™ (25cm x 1m) haben wir Teppichfliesen eine neue Dimension verliehen und mit unseren Luxury Vinyl Tiles (LVT) und der Erweiterung von nora®-Kautschuk harte Oberflächen eingebracht. Erfahren Sie mehr in der folgenden Galerie.

  • 2011 – Interface beginnt seine Produktion in Taicang, China, und erhält für die Büros die LEED ID+C: CI-Platinum-Zertifizierung.
  • 2012 – Urban Retreat™, unsere erste von Biophilie inspirierte Kollektion, ist eine Mischung aus Musterstudien, die von raffinierten Texturen bis hin zu breiten organischen Formen reichen.
  • 2012 – Inspiriert von Aquafils kreativer Wiederverwendung von kommerziellen Fischernetzen in ihren Teppichfasern investiert Interface in die Entwicklung von Net-Works, einem neuen, umfassenden Geschäftsmodell, das 100 % recyceltes Nylon des Typs 6 aus weggeworfenen Fischernetzen herstellt, Meerestiere schützt, und zusätzliches Einkommen für Gemeinschaftsmitglieder bietet.
  • 2013 – Interface führt mit Walk the Plank™ Skinny Planks ein, Fliesen im Maß 25cm x 1m, die eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten bieten.
  • 2013 – Die Garnabfälle von Interface Thailand werden zu Rohstoffen für ausgestopfte Tiere wie das hier gezeigte verarbeitet. Gemeindemitglieder der Provinz Chonburi produzieren und verkaufen die Tiere als zusätzliche Einnahmequelle.
  • 2015 – Kari Pei, Textildesignerin und bekannte Umweltverfechterin, tritt Interface bei. Im Jahr 2019 stellt Kari Look Both Ways™ vor, die erste Kollektion von Interface, die Teppichfliesen und LVT vereint.
  • 2016 – Die neue Mission von Interface, Climate Take Back, konzentriert sich auf die Schaffung eines lebensfähigen Klimas.
  • 2017 – Interface bringt seine Luxury Vinyl Tiles (LVT) in Form von Skinny Planks und Quadraten auf den Markt, die auf die Teppichfliesen von Interface abgestimmt sind.
  • 2017 – Interface liefert mit "Proof Positive" den Beweis, dass unsere Climate Take Back Mission mit kohlenstoffspeichernden Teppichfliesen möglich ist.
  • 2018 – Aufbauend auf dem Erfolg unseres Konzepts der kohlenstoffspeichernden Fliese stellt Interface die Rückenkonstruktion CircuitBac Green vor. CircuitBac Green wird in Europa hergestellt und ist für ausgewählte Produkte erhältlich. Es speichert während seines gesamten Lebenszyklus effektiv mehr Kohlenstoff als es ausstößt.
  • 2018 – Interface eröffnet seinen neuen globalen Hauptsitz in Atlanta, Georgia. Das Base Camp, wie es von den Mitarbeitern benannt wurde, enthält Konstruktionsmerkmale, die den Mitarbeitern und der Umwelt zugutekommen. Interface strebt LEED v4 Platinum- und WELL-Zertifizierungen für das Gebäude an.
  • 2018 – Interface baut mit Carbon Neutral Floors™ auf den Errungenschaften von Cool Carpet auf und gleicht die Kohlenstoffemissionen aller Interface-Teppichfliesen und LVT-Produkte weltweit aus. Im Jahr 2019 haben wir die Kautschuk-Bodenbeläge von nora eingeführt, sodass nun alle Bodenbeläge von Interface CO2-neutral sind.
  • 2018 – Interface erweitert sein Produktangebot mit nora systems. Mit diesem Branchenführer für leistungsstarke Kautschuk-Bodenbeläge ergänzen wir unsere Optionen hinsichtlich elastischer Bodenbeläge.
  • 2019 – Interface feiert den Erfolg von Mission Zero und veröffentlicht zum 25-jährigen Jubiläum den Nachhaltigkeitsbericht, der die gewonnenen Erkenntnisse und die wichtigsten Öko-Metriken hervorhebt.