Lernumgebungen, die von der Natur lernen

Das Wohlbefinden steigern – mit der Natur

Je gesünder und glücklicher die Studenten, desto besser die Leistungen. Die Gestaltung der Orte, an denen sie ihre Zeit verbringen, hat erheblichen Einfluss auf ihr Wohlbefinden. Dieser Ansatz steht im Mittelpunkt unseres Konzepts +Positive spaces™ – und unserer Überzeugung, dass Design mit Bezug zur Natur die Stimmung und Konzentration positiv beeinflusst. Wir alle haben ein angeborenes Bedürfnis, die Verbundenheit mit der Natur zu sehen und zu spüren. Diese ursprüngliche Liebe zur Natur nennt man Biophilie. Design, das dem Prinzip der Biophilie folgt, bringt die Außenwelt in den Innenraum: Biophilic Design ist wahrscheinlich das stärkste Instrument zur Steigerung des Wohlbefindens in Lernumgebungen.

Welche Rolle spielt Design für das Wohlbefinden?

Wie wir das Wohlbefinden durch Design steigern, wird ständig durch neue Denk- und Forschungsansätze beeinflusst und verändert. Wir geben regelmäßig Studien in Auftrag. Die darin behandelten Fragen richten sich sowohl an Architekten und Planer als auch an Organisationen, die von deren Arbeit profitieren. Im Hochschulbereich ist das physische und psychische Wohlbefinden der Studenten eine zentrale Aufgabe. Daher haben unsere Erkenntnisse dort potenziell erhebliche Auswirkungen.

Sie können verschiedene Whitepaper herunterladen. Dazu gehören mehrere Studien zu Biophilic Design. Auch unser Leitfaden zum neuen WELL Building Standard™ Certification wird als Download angeboten. Ziel der Zertifizierung ist es, Architekten und Planer zur Gestaltung von Räumen anzuregen, die die Gesundheit fördern.
 

Biophilic Design umsetzen

Unsere Referenzprojekte zeigen Ihnen, wie Hochschulen das Wohlbefinden durch die Verbindung zur Natur steigern.
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Biophilic Design gewinnt als Instrument zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens zunehmend an Bedeutung. Es gibt ständig neue Ideen. Unser Blog hält Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.