Ein bisschen wie Zuhause: Interface auf der Orgatec

Die Besucher verweilen in kleinen Sitzgruppen im Retro-Design, lassen ihre Blicke schweifen über die Tafeln, Tische und Ausstellungsinseln – wenden sich dem Boden zu, der so ganz andersartiger ist, als das Bekannte. Gerade die neue Kollektion World Woven® erregte eine große Aufmerksamkeit, ist sie schließlich eine Hommage an Jahrhunderte alte Webstoffe von schottischem Tweed bis zu handgewebten Textilien im Saori-Stil. Sie überzeugt u.a. mit ihrer wohnlichen Anmutung und den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten nach dem „Mix-and-Match“-Prinzip. Vor dem Hintergrund des Nachhaltigkeitsversprechens von Interface sind die neuen Produkte aus 100 Prozent recyceltem Polyamid hergestellt – in Produktionsstätten, die zu über 90 Prozent aus erneuerbarer Energie gespeist werden.

Interface präsentierte sich auf insgesamt 180 Quadratmetern gewohnt leger mit garantiertem Wohlfühleffekt und erfreute sich an dem deutlichen Besucherzuwachs. Ob die Produkte, die Storys zu den Unternehmensgrundfesten wie Biophilic Design und  Nachhaltigkeit oder angebotene Speisen und Getränke: alles ist genussversprechend, nachvollziehbar, unprätentiös und stets auch sehr besonders.

Für das Unternehmen war diese Plattform wieder enorm wichtig, um die eigeschlagene Richtung in Sachen „Teppichfliesen“ zu verifizieren. Das große Interesse der Besucher, die gut besuchten Vorträge des Concept Design Teams und das positive Feedback vieler Gäste bestätigten, dass der Teppich in modularer Form als ernstzunehmendes Designelement im Innenraum anerkannt ist.