Krefeld – die Bauhausstadt NRW

Neben den Städten Berlin, Weimar und Dessau veranstaltet auch die „Samt- und Seidenstadt“ am Niederrhein im Rahmen des 100-jährigen Bauhausjubiläums zahlreiche Events, Ausstellungen und Projekte, die dieses nationale Kulturereignis in den Mittelpunkt stellen. „Krefeld ist die Bauhausstadt in Nordrhein-Westfalen. Keine andere Stadt in unserer Region ist historisch so eng mit dem Bauhaus verknüpft: Hier lebten und wirkten Ludwig Mies van der Rohe, Lily Reich, Johannes Itten, Georg Muche und rund 25 weitere Vertreter der Bewegung. Diese Krefelder Stärke wollen wir im kommenden Jahr deutlicher auf die Landkarte bringen", erklärte Oberbürgermeister Frank Meyer.

Eines der größten Projekte wird „map 2019 Bauhaus Netzwerk Industrie“ sein, das von dem Verein MIK – Mies in Krefeld e.V. initiiert wurde und von Interface gefördert wird. Damit bekennt sich der Hersteller modularen Bodenbelags erneut zu seiner engen Verbindung zum neuen deutschen Unternehmenssitz im Krefelder Mies van der Rohe Business Parks sowie zum bestehenden Architektur-Netzwerk der Stadt. Für das Jubiläumsjahr plant der Verein im Kaiserpark eine begehbare Skulptur – entworfen von dem Düsseldorfer Künstler Thomas Schütte. Der achteckige Pavillon dient zum einen als Ausstellungsfläche, zum anderen als Veranstaltungs- und Begegnungsort, der bereits Anfang April 2019 eröffnet werden soll. Gleichzeitig ist er Anlauf- und Endpunkt der geplanten Architekturpfade, die Besucher an bekannten Bauten der Bauhauszeit vorbeiführen – darunter auch der neue Interface Standort im Mies van der Rohe Business Park sowie die berühmten Häuser Esters und Lange.

Seit Jahrzehnten dienen diese bereits als Kunstmuseen, denn sie zählen zu den Höhepunkten des Neuen Bauens in Deutschland. Im Jahr 2019 stehen sie natürlich ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres. Unter dem Titel „Anders wohnen. Entwürfe für Haus Lange Haus Esters“ kreieren rund 20 internationale Künstler, Designer und Architekten mögliche Einrichtungen für die Villen. Ab Mitte des Jahres wird es zudem im Kaiser-Wilhelm-Museum in der Krefelder Innenstadt eine Sammlungspräsentation mit dem Fokus Bauhaus geben. Im Oktober 2019 beginnt dann die Ausstellung „Folklore und Avantgarde. Volkstümliche Traditionen im Zeitalter der Moderne". Sie beleuchtet das Interesse von Bauhaus-Künstlern für lokale und handwerkliche Ausdrucksformen mit Werken unter anderem von Le Corbusier und Wassily Kandinsky.

Im Deutschen Textilmuseum können Besucher ab Ende September 2019 die Ausstellung „Zeitkolorit" sehen. Sie zeigt Entwicklungen der Mode in der Zeit von 1880 bis in die 1930er-Jahre unter dem Aspekt der Erfindung und Anwendung von synthetischen Färbemitteln in der Textilindustrie. Dabei stehen die Überlegungen zur Farbigkeit von Textilien während der Bauhauszeit im Fokus. Zu den Exponaten zählen neben Kleidung und Accessoires auch Fläschchen mit Färbesubstanzen, Proben, Musterbücher und Fotografien.

Darüber hinaus wird es weitere Lesungen, Theaterstücke und kulturelle Angebote geben, die das Thema „Bauhaus“ in all seinen Facetten beleuchten.

Seien Sie auf die folgenden Stories gespannt! Die nächste lautet: „Bauhaus ABC“.

Einen Überblick über alle bisher verfügbaren Stories erhalten Sie unter www.interface.com/100stories.