Können +Positive spaces das Wohlbefinden und die Produktivität von Mitarbeitern steigern?

In den letzten Jahren wurde immer wieder der Zusammenhang zwischen Innenraumgestaltung und der Produktivität von Mitarbeitern beobachtet. Wir bei Interface glauben, dass die Gestaltung eines Raums Wohbefinden, Produktivität und Kreativität derjenigen fördern sollte, die dort arbeiten oder sich darin aufhalten. Bei Positive Design geht es darum, einen Raum so zu gestalten, dass er eine ausreichende Flexibilität für fortwährende Änderungen seiner Nutzung aufweist.

Büroumgebungen mit natürlichem Licht und insbesondere Blick in die Natur verbessern nachweislich die Kreativität und Leistung von Mitarbeitern. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Unternehmen die Vorteile der Integration solcher natürlicher Elemente (nach den Prinzipien des Biophilic Design) in ihre Arbeitsbereiche erkennen und sich zunutze machen. Die Architekten des spanischen Architekturbüros SelgasCano haben beispielsweise einen vollkommen neuen Firmenhauptsitz in Madrid gestaltet, der halb in den Boden einer Waldlichtung eingelassen ist und ein Panoramafenster hat, das sich nach oben wölbt und so die Gebäudedecke bildet. Auf diese Weise wird das in den Raum einfallende Tageslicht maximiert und ermöglicht es den Team-Mitgliedern, die Bäume draußen zu betrachten, was ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum fördert.

Diese Konzentration auf Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist in den letzten Jahren so wichtig geworden, dass vor Kurzem ein neuer Gebäudestandard, der WELL Building Standard, eingeführt wurde. Der Standard nutzt durch Forschung gesicherte Strategien, um die Entwicklung von Gebäuden und Innenräumen zu fördern, die so gestaltet sind, dass Gesundheit, Zufriedenheit, Aufmerksamkeit und Produktivität ihrer Nutzer gesteigert werden.

Ein weiteres Beispiel für eine positive Innenraumgestaltung zeigt das Unternehmen Friends of the Earth. Bei der Gestaltung ihrer neuen Büros wollte die Umweltschutzorganisation eine positive Arbeitsplatzumgebung schaffen, die die zentralen Umweltanliegen der Organisation widerspiegelt. Zugleich sollte die Arbeitsumgebung die Kommunikation zwischen Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfern fördern. Biophiles Design erwies sich für das neue Büro als ideale Lösung, die das Wohlbefinden als Schwerpunkt der Organisation hervorhebt und gleichzeitig auch ihre Bestimmung widerspiegelte, die natürliche Welt zu verbessern.

Um dies zu erreichen, bestärkten wir von Interface die Innenarchitekten Peldon Rose, eine Reihe unserer modularen Bodenbeläge für die neuen Arbeitsbereiche bei Friends of the Earth auszuwählen. Peldon Rose verwendete unsere Produkte zur Entwicklung eines einzigartigen „Rund-um-die-Welt-Designs“ für den Fußboden, um die Markenidentität und Bestimmung der Umweltschutzorganisation lebendig werden zu lassen, indem es ihre globale Präsenz herausstellt – von den tropischen Regenwäldern bis hin zur Arktis.

Teppichfliesen aus unserer von der Natur inspirierten Kollektion Urban Retreat erzeugten in den Gemeinschaftsbereichen des Büros die Illusion von Rasenstruktur und Wüstensand. Fußbodenbeläge aus unserer nachhaltigen Kollektion Net Effect wurden verwendet, um den Augenblick einzufangen, wenn das Meer den Strand erreicht, und ein einzigartiger Bereich mit Eisbergen wurde geschaffen, in dem die Fliesen die Illusion von Licht erzeugten, das sich in Wasser bricht.