Eine Einführung zu den '14 Patterns of Biophilic Design'

Wir wissen, dass uns die Biophilie und der Wunsch zur Verbundenheit mit der Natur angeboren sind. Bis 2050 werden 66% der Bevölkerung in städtischer Umgebung leben. Wir verbringen etwa 11 Stunden am Tag mit der Nutzung technischer Geräte und bis zu 93% in geschlossenen Räumen. Deshalb ist es für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wichtiger denn je, unser Bedürfnis zum Kontakt mit der Natur in der Gestaltung unserer Wohn- und Arbeitsumgebungen praktisch umzusetzen.

In der Abhandlung ‚14 Patterns of Biophilic Design‘ von Terrapin Bright Green erfahren wir, wie wir die individuellen Elemente erkennen und integrieren können, aus denen sich Biophilic Design zusammensetzt. Die psychologische und wissenschaftliche Betrachtung zeigt, welche Auswirkungen die Nutzung der 14 Gestaltungsprinzipien auf den Menschen und seine Bedürfnisse hat. Nicht jeder Ort kann nach allen Prinzipien gestaltet werden, doch in jedem Innenraum können biophile Gestaltungsprinzipien eingesetzt werden und somit das Wohlbefinden der Nutzer fördern.

Die 14 Muster werden in drei Kategorien unterteilt:
Natur im Raum
Analogien zur Natur
Natur des Raums

Natur im Raum

Direkter sensorischer Kontakt mit der Natur in einem Raum bedeutet nicht einfach Nähe zu ein oder zwei Topfpflanzen. Interaktion mit der natürlichen Welt kann durch das Vorhandensein einer stimulierenden Aussicht auf Natur greifbar sein; oder durch den Einsatz von Pflanzen, Wasserinstallationen, natürlicher Luftströme oder Brisen, Geräuschen oder Düften. Ein Design, in dem diese Mustergruppen verwendet werden, kreiert bedeutungsvolle, direkte Verbindungen mit natürlichen Elementen durch Abwechslungsreichtum, Bewegung und multisensorische Interaktionen.

Analogien zur Natur

Um „Analogien zur Natur“ zu schaffen, verwenden wir Elemente mit einer indirekten Verbindung zur Natur. Diese signalisieren dem menschlichen Gehirn das gleiche Gefühl von Wohlbefinden wie der Kontakt mit der Natur selbst. Durch die Imitation feiner natürlicher Details in Form von Textilien, Kunsthandwerk, Licht, Formen oder Mustern kann eine indirekte Verbindung zur Natur geschaffen werden, die sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirkt.

Natur des Raums

Die „Natur des Raums“ definiert, wie wir auf das Gebäude, den Raum oder Bereiche um uns herum Bezug nehmen. Wir haben ein angeborenes Bedürfnis, über unsere unmittelbare Umgebung hinaus sehen zu können und sind schnell von der Gefahr oder dem Unbekanntem fasziniert. Partiell verborgene Aussichten, Rückzugsorte und geheimnisvolle oder scheinbar riskante Momente regen uns an und wecken unser Interesse und unsere Begeisterung. Ergänzt durch die Natur im Raum sowie Analogien zur Natur entfaltet Biophilic Design seine volle Wirkung.

Auf dem Laufenden bleiben

Biophilic Design gewinnt immer mehr an Bedeutung. Bleiben Sie über aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen in den Bereichen Gesundheit, Wohlbefinden und Biophilic Design informiert.