Microsfera – die Geschichte einer radikalen Innovation

Die im Jahr 2015 lancierte Microsfera war der perfekte Ausdruck unserer kontinuierlichen Bemühungen, auf Produktebene noch nachhaltiger zu arbeiten. Seit Beginn unserer Nachhaltigkeitsentwicklung im Jahr 1994 haben wir immer wieder neue Innovationen eingeführt, wie etwa Random Designs, das Verlegesystem TacTiles®, recycelte und biobasierte Garne sowie eine Vorbeschichtung aus recyceltem PVB.

Microsfera war eine innovative Teppichfliese, die in puncto Nachhaltigkeit gleich mehrere Durchbrüche vereinte – wie etwa Polypropylenfasern, die sich für die intensive Nutzung eignen, und Modular Fusion, ein modularer Verschmelzungsprozess, der eine Konstruktion ohne Vorbeschichtung ermöglichte. Gemeinsam ermöglichten sie eine Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen Teppichfliesen. Auch wenn Microsfera nicht länger angeboten wird, kommen die Durchbrüche, die für die Entwicklung dieser Fliese erforderlich waren, in aktuellen und künftigen Produkten zum Einsatz.

Microsfera Referenz

  • CO2-Fußabdruck – die magische Formel

    Der CO2-Fußabdruck wird auch „magic metric“ (dt. die magische Formel) genannt. Dabei handelt sich um einen Einzelwert, der über den gesamten Produktlebenszyklus gemessen wird und den Faktor mit den höchsten negativen Umwelteinwirkungen darstellt.

    Über die Jahre haben verschiedene Innovationen und Entwicklungen in der Teppichindustrie dazu geführt, dass der CO2-Fußabdruck immer weiter gesenkt werden konnte.

    Mit Microsfera wurde ein weiterer Meilenstein erreicht. Der CO2-Fußabdruck von Microsfera konnte im Vergleich zu einer handelsüblichen Teppichfliese um 50% reduziert werden.

  • Extrem geringe VOC-Emissionen

    Die Gesetzgebung in Deutschland und Frankreich sieht vor, dass die VOC-Emissionen (VOC = Volatile Organic Compounds: flüchtige organische Verbindungen) eines für Gebäude bestimmten Produkts den Wert von 1,000 μg/m3; nicht überschreiten darf. Der strengere GUT-Standard für Teppich verlangt von uns sogar Emissionen von unter 250 μg/m3; nach nur drei Tagen.

    Microsfera mit seinen extrem niedrigen VOC-Emissionen von unter 100 μg/m3; nach drei Tagen unterschreitet diese Werte erheblich.

  • Modulare Verschmelzung

    Microsfera befasst sich mit den beiden größten Faktoren für CO2 in Teppichfliesen: dem Polyamidgarn und der Mittelschicht, als Vorbeschichtung bekannt.

    Durch die Kombination unserer erfolgreichen Microtuft Konstruktion und eines neuen modularen Verschmelzungsprozesses kann auf eine Latex-Vorbeschichtung vollständig verzichtet werden. Wir verschmelzen das Garn direkt mit der Rückenbeschichtung.

    Das Ergebnis ist ein hochleistungsfähiges Produkt mit dem geringsten CO2 Fußabdruck, den eine Teppichfliese für den gewerblichen Einsatz bis heute erreichen konnte.